Was tun, wenn die Katze schlingt?

13.06.2018 13:21 Uhr

Nicht wenige Katzen fallen über ihr Essen her, als sei es die einzige Mahlzeit, die sie seit Tagen bekommen haben. Und das, obwohl sie durchaus regelmäßig Essen bekommen. Staubsaugerkatzen nennt sich das Phänomen auch gerne. Für dieses Verhalten haben Katzen durchaus ihre Gründe. Dennoch ist dies eine ungesunde Verhaltensweise und sollte unbedingt richtiggestellt werden. Wenn auch Ihre Katze zu der Staubsaugersorte gehört, dann finden Sie folgend einige hilfreiche Informationen und Tipps.

Gründe für zu schnelles Essen

Das Schlingen kann bei Katzen durch viele verschiedene Gründe ausgelöst werden. Streunende Katzen haben beispielsweise gelernt, dass es keine regulären Mahlzeiten gibt oder die Konkurrenz um das vorhandene Futter groß ist. Deswegen ist es nur logisch, dass sie das Fressen so schnell wie möglich verputzen möchten.

Diese Verhaltensweise lässt sich von Katzen nicht so schnell abändern. Hier benötigen sie aktiv Hilfe durch ihr neues Frauchen oder Herrchen. Denn das Schlingen kann schnell zu weiteren Problemen führen, besonders wenn die Katzen dabei Luft verschlucken. Dies kann auch dadurch verursacht werden, dass Sie mehrere Katzen bei sich hausen lassen und diese sich beim Fressen voneinander bedroht fühlen.

Aber auch Katzen, die von klein auf regelmäßige Mahlzeiten erhalten haben, können zum Schlingen neigen, und zwar aus dem schlichten Grund, dass sie Essen mögen.

Probleme durch Schlingen von Futter

Wenn Katzen ihr Futter schnell verschlingen, kann dies auf Dauer zu gesundheitlichen Problemen führen. Nicht ausreichend zerkaute oder gar komplett unzerkaute Nahrung kann nicht so gut verdaut werden. Dies führt bei einigen Stubentigern zu Erbrechen. Auch das Verschlucken von Luft, das schnell mal bei schlingenden Tieren passiert, kann sich schädlich auf Stubentiger auswirken.

Nicht sehr selten geht mit dem Schlingen auch Übergewicht einher. Bis der Körper der Katze das Völlegefühl signalisiert hat, hat sie bereits weit über ihren Hunger hinaus gefressen. Dadurch nehmen sie entsprechend mehr Nahrung auf als sie benötigen, wodurch das Körpergewicht immer weiter ansteigt.

So gewöhnen Sie Ihrer Katze das Schlingen ab!

Das Schlingen ist ein speziellen Essensverhalten, welches nicht nur Katzen, sondern auch andere Tiere und sogar Menschen aufweisen können. Da Katzen in diesem Fall nicht aktiv selbst an ihrem eigenen Verhalten arbeiten können, benötigen sie die Hilfe durch ihr Frauchen oder Herrchen. Mit folgenden Tipps können Sie Ihrem Liebling helfen.

Die Menge macht's

In diesem Fall können Sie das Sprichwort "Weniger ist mehr" sehr gut auf die Menge an Futter für die einzelnen Portionen anwenden. Denn indem Ihre Katze in dem Moment weniger Nahrung vor sich liegen kann, hat sie auch nicht die Chance, so viel auf einmal zu verschlingen.

Mehr Portionen

Teilen Sie die Nahrung Ihrer Katze in mehrere kleine Portionen über den Tag hinweg auf. Tauschen Sie die eine große Mahlzeit dafür einfach in 2-3 kleinere auf. Achten Sie dabei, dass Sie am Ende des Tages Ihrer Katze nicht mehr Futter geben als bei einer großen Mahlzeit.

Katzen getrennt voneinander füttern

Wenn Sie gleich mehrere Katzen bei sich hausen lassen, dann ist der Wettkampfgedanke in vielen Fällen vorprogrammiert. Eine Lösung könnte die getrennte Fütterung der Katzen in einzelnen Räumen darstellen. Dadurch fühlen sie sich weder von den anderen Katzen bedroht, noch können sie ihnen ihr Futter wegfressen.

Größere Brocken

Gerade bei Nassfutter erhalten Sie oftmals eine breiige Konsistenz, die schnell heruntergeschlungen werden kann. Das verleitet Katzen dazu, gar nicht erst zu versuchen, das Futter vorher zu zerkauen. Greifen Sie deswegen lieber entweder auf eine andere Fütterung zurück oder achten Sie beim Kauf von Nassfutter, dass es sich dabei um grobe Brocken handelt. Diese können von Katzen nicht so leicht verschlungen werden, sodass sie erst kauen müssen.

Doch nicht jede Katze reagiert auf größere brocken wie erwartet. Denn es gibt durchaus auch welche, die sich an größeren Brocken nicht stören lassen und weiterhin die Nahrung verschlingen. Das kann gefährlich werden. Hier ist größte Vorsicht geboten! Beobachten Sie Ihre Katze demnach sorgfältig am Anfang, wenn Sie auf gröberes Futter wechseln.

Futternapf erhöht aufstellen

Die Position, in der Katzen sich beim fressen befinden, kann viel ausmachen. Möchten Sie Ihre Katze dazu animieren, langsamer zu fressen, dann kann eine Erhöhung des Futternapfes bereits eine geeignete Lösung darstellen. Damit einher geht, dass die Nahrung nicht nur besser aufgenommen werden kann, sondern die Tiere gleich auch viel weniger Luft verschlucken. Die ideale Höhe des Futternapfes befindet sich dabei kurz unterhalb der Schnauze.

Die Lösung: Anti-Schlingnapf für Ihre Katze

Eine weitere Möglichkeit stellen speziell für solche Fälle hergestellte Anti-Schlingnäpfe dar. Bei solchen Näpfen handelt es sich um besondere Verformungen, durch die Katzen nicht mehr so einfach das Futter fressen können. Erst durch einigen Aufwand und mit Hilfe von Zunge und Pfoten erhalten die Samtpfoten kleine Stückchen ihrer Nahrung, die sie dann besser verdauen können. Solche Anti-Schlingnäpfe können Sie wunderbar bei Trockenfutter ebenso wie bei Nassfutter anwenden.

Achten Sie für eine schnelle und unkomplizierte Reinigung darauf, dass der Anti-Schlingnapf spülmaschinenfest ist. Hier bietet es sich an, den Napf zuvor einzuweichen, damit auch wirklich keine Essensreste haften bleiben.

Entscheiden Sie sich für diesen Anti-Schlingnapf, dann können Sie auch ohne Sorge wieder größere Portionen hineintun. Denn dadurch, dass Ihre Katze erst um die Hindernisse herum muss, um an das Futter heranzukommen, frisst sie automatisch langsamer.

Ein Labyrinth als Alternative

Neben dem Anti-Schlingnapf gibt es selbstverständlich auch weitere Möglichkeiten, Ihrer Katze das Futter portionsweise zu verabreichen. Hierfür eignen sich spezielle Futterbehälter an, die der Samtpfote erst durch Umwege und etwas Aufwand ein wenig des Futters bieten. Auch hier gibt es eine große Auswahl an Futterlabyrinthen.

Fazit: Schlingen kann leicht vermieden werden

Schlingen ist keine gute Verhaltensweise Ihres Haustiers – dies gilt nicht nur für Katzen. Denn auch Hunde können sich das Schlingen schnell mal aneignen. In jedem Fall sollte dieses Verhalten mit Ihrer Hilfe geändert werden. Dafür bieten sich mehrere Möglichkeiten an. Nicht immer gelingt die Änderung von jetzt auf gleich. Aber mit einer dauerhaften Änderung des Futterzugangs können Sie für Ihre Samtpfote viel tun und ihr das Schlingen schneller abgewöhnen. Welche Alternative Sie letztendlich ausprobieren, ist Ihnen überlassen.

Newsletter
Newsletter
Abbonieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 10% Rabatt für Ihren nächsten Einkauf!

* Abmeldung jederzeit möglich