Das richtige Hamsterrad auswählen

2017-04-11 12:31:00 / Kleintiere
Das richtige Hamsterrad auswählen -
Hamster sind beliebte Haustiere, ihr flauschiges und possierliches Aussehen macht sie auch für Kinder interessant. Eine typische Eigenschaft der Hamster ist ihr hoher Bewegungsdrang, wildlebende Tiere laufen jede Nacht kilometerweit. Um diesem natürlichen Bedürfnis des Hamsters gerecht zu werden, sollten Sie Ihrem Tier ein Laufrad zur Verfügung stellen. Doch bei der Wahl des Laufrades bietet der Fachhandel unzählige Möglichkeiten und nicht alle davon sind zu empfehlen.

Diese Eigenschaften sollte ein gutes Laufrad mitbringen

 

Leider sind viele Laufräder, die im Fachhandel zu finden sind, unbrauchbar oder sogar gefährlich. Deswegen sollten Sie sich viel Zeit für die Auswahl des Käfigzubehörs nehmen. Darüber hinaus ist es wichtig, Ihrem Hamster in seinem Käfig noch viele andere, spannende Reize zu bieten, um zu vermeiden, dass das Tier irgendwann nur noch stupide in seinem Rad herumrennt. Ein gutes Laufrad alleine reicht also nicht aus, um einen Hamster artgerecht zu halten. Neben dem Zurücklegen weiter Strecken gehören auch das Nagen und das Budeln zu den großen Vorlieben des Hamsters. Diesen Grundbedürfnissen sollte Ihr Tier in seinem Heim auch nachkommen können. Die Mindestgröße für ein Zwerghamster Laufrad liegt bei 20 cm Durchmesser, für einen Mittelhamster sollte das Laufrad 25-30 cm Durchmesser haben. Wenn das Hamsterrad für das Tier zu klein ist, muss der Hamster beim Rennen die Wirbelsäule zu sehr biegen, was zu Verkrümmungen der Wirbelsäule führen kann. Stattdessen sollten Sie sicherstellen, dass Ihr kleiner Mitbewohner mit einem geraden Rücken in seinem Rad laufen kann. Außerdem darf das Laufrad auch nicht zu schwergängig sein, Ihr Hamster sollte dieses mühelos bewegen können. Natürlich muss sich ein gutes Hamsterrad auch schnell anhalten lassen, damit das kleine und leichte Tier problemlos aussteigen kann. Achten Sie ebenfalls darauf, dass das Laufrad gut verankert ist, damit es nicht umkippen kann und womöglich auf Ihr Tier fällt.

Verletzungsrisiko durch falsche Laufräder

 

Besonders wichtig ist die geschlossene Lauffläche des Rades, leider sind im Fachhandel immer noch Laufräder mit Sprossen und Speichen zu finden. Diese bergen das Risiko, dass der Hamster sich einklemmt und seine empfindlichen Gliedmaßen verletzt. Nicht selten haben solche Hamsterräder schon Knochenbrüche bei den possierlichen Tierchen verursacht. Aus den gleichen Gründen ist bei einem guten Laufrad auch die Rückseite geschlossen. Beim Kauf eines Laufrades empfiehlt es sich außerdem darauf zu achten, dass das zukünftige Hamstermobiliar nicht zu viele hervorstehende Kanten und Ecken aufweist, denn diese animieren den Hamster daran zu nagen und verschluckte Plastiksplitter können ebenfalls zu einer lebensbedrohlichen Gefahr für das kleine Tier werden. Laufräder aus Holz gelten deswegen als besonders geeignet, denn diese können ohne Konsequenzen vom Hamster angenagt werden. 

Ein Laufrad für Ihren kleinen Mitbewohner gehört zu einer artgerechten Hamsterhaltung dazu. Allerdings sollten Sie bei der Auswahl sicherstellen, dass dieses keine Gefahrenquelle ist. Wenn Sie sich für ein geeignetes Hamsterrad entschieden haben, können Sie durch regelmäßiges Ölen mit Pflanzenöl die Haltbarkeit und Funktionstüchtigkeit des Rades verlängern.


Zoostore Ratgeber