Mit Ihrem Hund entspannt durch den Sommer

2016-05-17 13:27:00 / Hunde
Mit Ihrem Hund entspannt durch den Sommer -
Der Sommer kommt und mit ihm auch Temperaturen um die 30° und mehr. Während wir Menschen das Wetter im Schwimmbad oder am Badesee gut aushalten können, sieht es daheim in den aufgeheizten Räumen anders aus. Für die meisten Hunde ist das Sommerwetter nicht wirklich ein Gewinn, sie leiden unter der Wärme.

Den Vierbeinern Kühlung verschaffen

Hunde können ihre Körpertemperatur bei Wärme schlechter regulieren als wir Menschen, denn im Gegensatz zu uns schwitzen Hunde nicht und können deswegen auch nicht von der Verdunstungskälte profitieren. Die wenigen Schweißdrüsen, die Hunde vor allem an den Pfoten besitzen, tragen kaum etwas zur Thermoregulation bei. Diese erfolgt bei unseren vierbeinigen Freunden über das sogenannte Hecheln und über die Haut.

Sommerliche Hunde-Tabus

Spaziergänge in der Mittagszeit sind im Sommer nicht nur unnötig, sondern auch unangenehm. Verlagern Sie die Gassi-Gänge an heißen Tagen in die Morgen- und Abendstunden. Auf keinen Fall sollten Sie Stadtspaziergänge in Angriff nehmen, denn dort staut sich die Hitze ungemein. Ein weiteres Tabu gilt natürlich dem Sport, denn bei körperlicher Anstrengung steigt die Körpertemperatur zusätzlich an und Herz und Kreislauf werden dadurch belastet. Nach Anstrengung in der Hitze sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass Ihr Hund schnell abkühlt und genügend Gelegenheit hat, sich wieder zu erholen. 

Mittlerweile sollte es jeder wissen: einen Hund bei diesen Temperaturen im Auto zurückzulassen kann lebensbedrohlich sein. Innerhalb weniger Minuten kann sich die Temperatur im Auto verdoppeln, das heißt, dass Ihr kleiner Begleiter schon während Ihres schnellen Einkaufs im Supermarkt im Auto sterben könnte. Trotzdem gibt es leider immer wieder traurige Fälle, die zeigen, dass viele Tierhalter die Gefahr nicht ernstnehmen.

Wie wir unserem Vierbeiner helfen

Das wichtigste in der heißen Jahreszeit ist Wasser. Sie sollten immer darauf achten, dass Ihr Vierbeiner genügend trinkt und auch ausreichend Gelegenheit dazu bekommt. Auch unterwegs müssen Sie das bedenken. Im Fachhandel gibt es dafür Faltbecher oder spezielle Trinkflaschen für Hunde, die sie platzsparend mitnehmen können. 

Wasser ist in den Sommermonaten jedoch nicht nur zum Trinken wichtig, sondern bietet den Hunden auch ansonsten eine tolle Möglichkeit zur Abkühlung. An heißen Tagen sollten Sie Ihrem treuen Begleiter mal eine kalte Dusche anbieten, bevor es nach draußen geht. Genauso freuen sich viele Hunde über ein Planschbecken im Garten, indem sie sich abkühlen können. Es gibt sogar spezielle Hundepools, die besonders stabil sind und einen rutschfesten Boden aufweisen, so kann ihr Hund nach Herzenslust darin spielen und toben. 

Schlafen und Liegen sind im Sommer die Lieblingsbeschäftigungen der Vierbeiner. Bei hohen Temperaturen suchen Hunde dafür kühle und schattige Plätze auf. Schauen Sie sich um, ob es bei Ihnen noch Möglichkeiten gibt, solche Plätze für Ihren Liebling zu schaffen: Fliesen, Steinfußböden oder auch ein schattiges Plätzchen im Garten sind geeignete Hundeschlafplätze bei hohen Temperaturen. Zoofachgeschäfte bieten sogar spezielle Kühlmatten für Hunde an, die mit einem Gel befüllt sind, das die Oberfläche der Matte auch bei hohen Temperaturen kühl hält.

Auch Hunde lieben Eis im Sommer!

Natürlich ist herkömmliches Speiseeis für Ihren Hund durch den hohen Zuckerzusatz viel zu ungesund, aber trotzdem genießen Vierbeiner genauso wie wir Menschen es, an einer kühlen Leckerei zu schlecken. Für ein hundegerechtes Eis können Sie einfach etwas Quark oder Naturjoghurt ins Eisfach stellen, nach wenigen Stunden wieder herausholen – und fertig ist das Hundeeis! Begeistert angenommen werden auch sogenannte Eis-Spielzeuge, diese lassen sich mit Wasser befüllen und werden anschließend im Tiefkühlfach deponiert. Wenn die heißen Tage kommen, haben Sie dann gleich ein erfrischendes Spielzeug für Ihren sommergeplagten Liebling parat.


Zoostore Ratgeber